Nachtgetöse 12. Juni 2021

22:30 Nachtgetöse mit Lichtinstallation und Orgelimprovisation

Ein nächtlicher Klangspaziergang durch die prächtige Klosterkirche St. Urban mit der Orgelkunst von Rainer Walker und der Lichtkunst von Simon Bühler.

Freier Eintritt, Kollekte
Anmeldung freiwillig https://forms.gle/CHYg49EzTf4AH9Ba6

Kinderkonzert

Samstag 12. Juni, je 16 Uhr und 17 Uhr

Der Ritter Hubertus und der Drache Ottilius sind sich uneinig: Was ist schön zu spielen auf der Orgel und was nicht. Burgfräulein Hildegard versucht zu vermitteln.

Für Kinder ab 4 Jahren und grosse Menschen.

Mit Stefanie Ammann, Schauspielerin und Rainer Walker, Musiker

www.orgel-st-urban.ch

unterstützt durch Kulturdepartement Luzern, Stiftung Accordeos und Stiftung Strebi

Eintritt an der Abendkasse

Konzertangaben

Konzert zum Aschermittwoch

"Vom Güdiszyschtig zur Passionszeit"

 

Muffat, Bach, Cage, Matter, Frescobaldi & Sweelinck

Antonio García ist Organist, er hat mit Professor Jean-René Glück am Akkordeon seine ersten Schritte in der Musik gemacht. Er hat sich dann für die Orgel interessiert und vier Jahren in der Orgelklasse von Bernard Heiniger in Biel studiert. Danach ist er in der Hochschule für Musik in Lausanne in die Orgelklasse von Jean-François Vaucher eingetreten. Dort hat er ein pädagogisches Diplom für die Orgel und ein Schulmusikdiplom bekommen. 2009 ist Antonio García ist nach Berlin gegangen um ein Jahr an der Universität der Künste zu studieren. Er hat dort in den Orgelklassen von Leo van Doeselaar, Paolo Crivellaro und Erwin Wiersinga studiert. Im Juni 2010 hat er einen Master in music performance an der Hochschule für Musik Lausanne erhalten.
Als Organist ist er schon in mehreren Kirchen aufgetreten. Er hat 2010 an einer Uraufführung eines Stückes vom Neuenburger Komponisten Steve Muriset mitgemacht und auch bei einem Stück von Lera Auerbach, Requiem for Icarus, mit dem Verbier Festival Orchestra.
Er ist den Projektgestalter von der Vorstellung ALICE, die schon auf Französisch und Deutsch gespielt wurde. Dieses Konzept inspirierte die Herstellung von Planète Bille, Erstaufführungen am 10., 17. & 24. Juli 2013 in der Collégiale de Neuchâtel.
Daneben spielt er auch Akkordeon im Tangotrio Tres vientos oder als Begleiter der Pop-Sängerin Amélie Daniel. Zurzeit lebt er wieder in der Schweiz nach zwei Jahren im Norden, wo er bei Erwin Wiersinga, Theo Jellema (Orgel), Johan Hofmann (Cembalo) und Nata Tsvereli  (Klavier) am Prins Claus Conservatorium und an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Wolfgang Zerer und Pieter van Dijk (Orgel), Menno van Delft (Cembalo und Clavichord) weiterstudiert hat.
Seit Juli 2013 ist Antonio García Titularorganist der französischen Kirche Bern. Er ist heute Dozent an der Hochschule der Künste Bern, Studienleiter der Kirchenmusik Abteilung und Organist des Kultur-Casinos in Bern. Als Konzertveranstalter wirkt er u.a. in Bern und für die Barockorgeln der Abtei in Bellelay